Mein Warenkorb

Abschließen

Anziehungskraft - Wie ziehe ich den richtigen Partner an?

Veröffentlicht am Juli 31 2020

Anziehungskraft - Wie ziehe ich den richtigen Partner an?

Wie ziehe ich den richtigen Partner an?

Was wenn die Pille nicht wäre? Was, wenn das Risiko da wäre, von jedem Mann schwanger zu werden mit dem Du Sex hast - und umgekehrt: Würdest Du mit jeder Frau schlafen wenn das Risiko bestünde, daß sie anschließend schwanger werden würde? 
Versteh mich nicht falsch. Die Pille und Verhütungsmittel sind eine Errungenschaft. Sie helfen uns, klarer zu entscheiden, ob wir und wann wir eine Familie gründen wollen. Aber die Verhütungsmittel, insbesondere die Pille, verfälschen unsere Wahrnehmung: Wir schlafen mit Menschen, die wir nie wählen würden, wenn wir die kompletten Konsequenzen tragen müssten. Also mit diesem Menschen eine Familie zu gründen.
Teilweise schlafen wir aber auch mit Menschen, mit denen wir zwar intellektuell oder von unseren Interessen her zusammen passen, aber körperlich passt es einfach gar nicht. Das muss nicht mal bedeuten, dass der Sex schlecht ist, aber die Chemie stimmt einfach nicht. Die Zahl der künstlichen Befruchtungen ist sicherlich nicht ohne Grund so stark angestiegen. 

Was genau könnten all die Verhütungen, die wir inzwischen benutzen, für Effekte auf unsere Fortpflanzung als westliche Zivilisation haben? Haben wir etwa keinen artgerechten Sex mehr? Verlernen wir durch das Ausbleiben der Konsequenzen etwa auch unsere Fähigkeit, den richtigen Partner zu wählen? Käme unser Kopf mit dem Partner klar, den uns unser Körper vorschlägt? Wie finden wir den richtigen Partner, wenn wir mehr auf unser Herz oder unseren Körper hören würden? Welche Kriterien sind denn überhaupt wichtig für unsere Partnerwahl?
Es gibt drei Level, die wir für eine gute Entscheidung brauchen und alle drei sind gleichermaßen wichtig. 

Level 1: Körper
Er sagt uns, ob die Chemie stimmt, ob man sich angezogen fühlt, ob der Mensch vom Äußerlichen als attraktiv empfunden wird und ob wir uns riechen können.
Wenn der Gegenüber körperlich passt, dann entsteht dieses Gefühl von Sehnsucht, der tiefe Wunsch, sich näher zu kommen, sich zu berühren und miteinander zu verschmelzen. Dieses Gefühl entsteht aber nicht immer sofort, denn es kommt nicht nur auf die körperlichen Qualitäten des Anderen an, es hängt damit zusammen wie offen Du selbst für Deinen Körper bist. Wenn Du Deine Begierde und Deinen Körper ablehnst, wirst Du auch nicht so gut spüren können, ob Du Dich von Deinem Gegenüber wirklich körperlich angezogen fühlst. Vor allem, wenn man noch nicht so gut zwischen Körper, Herz und Kopf unterscheiden kann. Hier ist es also vor allem wichtig bei sich selbst anzufangen und deine Selbstliebe genauso wie Deinen Körper zu trainieren. Das fängt mit guter Ernährung, Maßhalten, Bewegung, und Achtsamkeit an und geht mit liebevollen und aufmunternden Worten Dir selbst gegenüber und einem positiven Selbstbild weiter. 

Level 2: Herz
Das Herz sieht keine Körpergröße, keinen Gehaltscheck, keinen Status, keinen Ferrari. Das Herz spürt Nähe und Verbundenheit und tiefe Zuneigung und Sicherheit. Es vermittelt Dir das Gefühl nach Hause und zur Ruhe zu kommen, aber gleichzeitig eine neue Energiequelle aufzutun.
Plötzlich ist alles einfach. Keine stundenlangen Energie ziehenden Diskussionen, keine Eifersucht, kein Schmollen, kein Drama mehr. Das passiert nur bei jemandem, dem Du keine Sicherheit geben kannst und der Dir keine Sicherheit geben kann. Das Herz spürt, wenn Du Dich bei jemandem sicher fühlen kannst und dass Du ihm ebenfalls Sicherheit geben willst. Das kommt aber nicht von alleine, sondern muss gelernt werden.
Liebe und Sicherheit sind Verhaltensweisen. Liebenswert ist, wer liebenswertes tut. Und man fühlt sich in der Regel bei jemandem sicher, der weiß was getan und gesagt werden muss, um Sicherheit zu vermitteln. Und da man immer nur das bekommt, was man selbst bereit ist zu geben, musst Du bei Dir anfangen: Was kannst Du tun, um ein liebenswerter, klarer, ehrlicher und vertrauensvoller Mensch zu sein? - Und zwar in jedem Moment, insbesondere den kritischen Stresssituationen. 

Level 3: Kopf
Du kannst Dich noch so gut auf der Herzens- und Körperebene verbunden fühlen. Eine körperlich stimmige Chemie und ein Herz, dass sich sicher und geborgen fühlt, reichen nicht aus. Wenn Du Dich nicht intellektuell stimuliert fühlst (brainlove), keine stundenlangen tiefsinnigen Gespräche führen kannst, Dich nicht zu Scherzen inspiriert fühlst oder bei den Witzen von Deinem Gegenüber nur gequält lächelst, dann macht Dich das auch nicht glücklich. Mit dem Partner geistig sich verbunden zu fühlen, ist essentiell für eine langanhaltende Beziehung, von der man nicht innerhalb von wenigen Wochen oder Monaten gelangweilt wird. Man muss sich wortlos verstanden fühlen, jeden Gedanken wertungsfrei äußern können und sich über gemeinsame Interessen austauschen können. Nur dann kann man sich der Liebe nähern.

Das klingt jetzt so, als wäre es das Ziel die 100 % zu erreichen. Naja, wenn wir ehrlich sind, wollen wir doch immer die 100%. Die Frage ist jedoch, ob wir bereit sind das Nötige unsererseits dafür zu tun. Denn es wird nicht die Lösung sein, einfach so lange "Next" zu sagen und nach links zu swipen, bis wir denjenigen begegnen, den wir direkt auf allen drei Levels lieben können und der uns liebt. So einfach funktioniert das leider nicht.
Wir müssen uns auf allen drei Levels schulen und weiterbilden, vor allem wenn wir das in unserem Elternhaus nicht gelernt haben.
Aber wie und wo lernt man das? Indem Du Dich öffnest, Dich mutig hinein stürzt und Fehler machst. Brene Brown und Franklin Roosevelt reden sogar davon "die Arena" zu betreten. 

"It is not the critic who counts; not the man who points out how the strong man stumbles, or where the doer of deeds could have done them better. The credit belongs to the man who is actually in the arena, whose face is marred by dust and sweat and blood; who strives valiantly; who errs, who comes short again and again, because there is no effort without error and shortcoming; but who does actually strive to do the deeds; who knows great enthusiasms, the great devotions; who spends himself in a worthy cause; who at the best knows in the end the triumph of high achievement, and who at the worst, if he fails, at least fails while daring greatly, so that his place shall never be with those cold and timid souls who neither know victory nor defeat."

Dort ist es gefährlich und Du kannst verletzt werden, aber nur dort kannst Du lernen. Nur dort kannst Du der Mensch werden, der Du sein willst. Deine Potentiale entfalten sich nicht auf der Bühne beim Zuschauen, sondern nur in der “Arena”, wenn Du mutig bist und Dich in den Kampf begibst. 
Und wenn Du dann einen Gegenüber gefunden hast, der Dich gleichermaßen herausfordert wie auch fasziniert, dann wird es interessant und Du hast vielleicht denjenigen gefunden mit dem Du dein Leben bestreiten kannst. Eure Waffen sind das Wort (Kopf) Eure Kraft und Anziehung (Körper) und Euer Verständnis und Empathie füreinander (Herz).

Weitere Artikel

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.