Mein Warenkorb

Abschließen

Ist Abnehmen langweilig?

Veröffentlicht am Juli 12 2019

Ist Abnehmen langweilig?

 

Ist Abnehmen langweilig?

Es gibt Unterschiede zwischen Menschen, die dauerhaft erfolgreich abnehmen und denen, die nach einiger Zeit wieder aufgeben. Neben Genen, Talent, gutem Training usw. gibt es einen ganz besonders wichtigen Grund, warum erfolgreiche Abnehmer es schaffen dauerhaft schlank zu bleiben. Viele denken, dass erfolgreiche Abnehmer einfach besonders viel Leidenschaft und Begeisterung für das haben, was sie da tun. Begeisterung, gesund zu essen, Maß zu halten und regelmäßig Sport zu machen. Begeisterung und Motivation ist sicherlich wichtig und wenn du keinerlei Begeisterung dafür aufbringen kannst, gesund zu essen, viel selbst zu kochen, auf Zucker zu verzichten und dich mehr zu bewegen und mehr Ausdauersport zu machen, ist Abnehmen definitiv eher schwierig. Also was ist es, was die erfolgreichen Abnehmer ausmacht?

Sie haben eine höhere Toleranz gegenüber der Langeweile von Routinen. Langweile? Einmal für drei Stunden ins Fitness Studio zu gehen und sich bis kurz vor den Zusammenbruch auszupowern fühlt sich zwar unfassbar intensiv an, als hätte man ordentlich was geschafft und die Waage müsste alleine aus Fairness drei Kilo weniger anzeigen. Aber diese heftigen Aktionen wirken nicht - einmal ist keinmal und viel hilft nicht gleich viel – regelmäßig hilft viel. Aber Regelmäßigkeit ist häufig langweilig. Jeden Tag 30 Minuten Joggen? Jeden Tag gesund essen? Langweilig!!

Aber Langweile ist Wahrnehmungssache – und vor allem Interpretationssache. Wie kommen erfolgreiche Abnehmer also mit der Langeweile des Trainings klar? Erfolgreiche Abnehmer spüren die Langeweile genauso, aber sie sind in der Lage dieses Gefühl zu reduzieren und das Gefühl, was bei Aussicht auf Erfolg entsteht zu verstärken. Sie nehmen diese „langweilige“ Routine als Teil des Deals, der zum Abnehmen dazu gehört und akzeptieren das einfach. Sie fügen sich diesem Schicksal und versuchen das beste draus zu machen. Joggen ist langweilig? Dann kann man Musik oder Videos dabei schauen, mit einer Freundin zusammen joggen und sich unterhalten oder einfach die Natur genießen, meditieren und den Kopf frei bekommen.

Warum ist es überhaupt so schwer mit Langeweile klar zu kommen? Unser Gehirn belohnt Neues und angenehme Überraschungen, wie den Zuckerkick von Süßem, die schnelle Bilderabfolge beim Fernsehen. Es geht also um den „sparkle“, das Neue und Unerwartete.
Wenn wir uns mal die Routinen anschauen, die den meisten Menschen leicht fallen, ja wo sogar eine Sucht draus werden kann, wie Fernsehen, Video Spiele, Spielautomat, Fast food oder Pornos konsumieren, dann liegt das an der schnellen Abfolge von immer wieder neuen Eindrücken. Dopamin wird aktiviert und stimuliert ein Belohnungsgefühl. Das ganze kann sogar soweit führen, dass uns die tatsächliche Welt, der reale Sex, der Geschmack von einer frischen knackigen Karotte usw. nicht mehr berühren und anturnen. Wir stumpfen ab... 

Wir wollen die Aufregung des Neuen, den Zauber, der allem Anfang innewohnt und das große Potential, das in jedem Neubeginn liegt. Sobald aber Routinen entstehen, fühlen wir diese Aufregung und die Magie des Anfangs von mal zu mal weniger. Die simple Aktion ins Fitness Studio zu gehen wurde anfangs so sehr mit Erwartungen, Wünschen und Sehnsüchten aufgeladen, so dass die Motivation entstand und wir überhaupt anfangen konnten. Doch wenn aus dem Neuen, Unbekannten irgendwann Alltag wird, verliert es an Bedeutung. Die Erwartungen werden nicht sofort erfüllt. Im Gegenteil, es ist anstrengend und zeitraubend.

Es ist also eine Fähigkeit in alltäglichen Dingen deren innewohnende Bedeutung immer wieder aktivieren zu können. Mit unserer aktiven Aufmerksamkeit. Mit dem Willen, danach zu suchen. Verliebe dich immer wieder neu in die Routine, suche immer wieder nach dem Schönen darin. So wie das auch in jeder guten Beziehung mit dazugehört, wenn die Schmetterlinge wegzufliegen drohen, kannst Du sie durch Deine Aufmerksamkeit halten. Es sind die kleinen Dinge, die kleinen alltäglichen Aktionen, die zählen. Alles hat eine Bedeutung. Und diese Bedeutung gibst Du.

Lerne den Prozess zu lieben und nicht das Ziel. Wenn du eine gesunde Routine wie 30 Minuten joggen pro Tag angehen willst, weil du abnehmen willst, dann musst du sie machen, ohne auf das Abnehmen zu achten. Keine Waage, keine Gedanken daran, wie viel Kalorien du gerade verbrennst, versuche den Akt des Laufens selbst lieben zu lernen.

Weitere Artikel

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.