Mein Warenkorb

Abschließen

Unfit wegen Corona? Nicht mit mir! - hier fünf Dinge, die Du tun kannst.

Veröffentlicht am August 14 2020

Unfit wegen Corona? Nicht mit mir! - hier fünf Dinge, die Du tun kannst.

Corona erschwert es einem nun schon seit Monaten regelmäßig Sport machen zu können. Die Fitness Studios machen langsam wieder auf, man kann sich vereinzelt mit Freunden treffen und zusammen Sport machen aber an Motivation fehlt es manchmal doch. Was genau will man überhaupt machen und welche Sportart passt am besten zu mir? 


Bevor Du überlegst, welche Sportart für dich die Richtige ist, musst Du dir überlegen, ob Du Sport lieber alleine oder lieber mit anderen ausübst. Hierfür kann man Menschen in zwei Gruppen einteilen: Die Extrovertierten und die Introvertierten.

Diese beiden Begriffe lassen sich zurückführen auf die sogenannte PEN-Theorie von Eysenck. Diese besagt, dass biologische und genetische Faktoren die Persönlichkeit beeinflussen. Diese lassen sich anhand drei Dimensionen erklären: Psychotizismus (Maß an psychischer Störungen), Extraversion und Neurotizismus (Emotionale Stabilität).

Nun schauen wir uns mal die zweite Dimension der Extraversion genauer an:

Menschen mit einer hohen Ausprägung in der Dimension Extraversion lassen sich beschreiben als Personen die hohen Wert auf soziale Interaktion legen, gerne in Gesprächen im Mittelpunkt stehen und sehr gesprächig und kontaktfreudig sind. C.G Jung beschreibt Extrovertierte als Personen die ihre psychische Energie nach Außen richten, somit ziehen sie ihre Energie aus sozialer Interaktion und haben daher gerne viele Freunde und Kontakte. Für Extrovertierte ist soziale Interaktion also essentiell, daher ist die Kontaktbeschränkung also keine leicht zu meisternde Aufgabe momentan.


Menschen mit einer niedrigen Ausprägung in der Dimension Extraversion werden als Introvertierte definiert und lassen sich kennzeichnen durch ein zurückhaltendes und ruhiges Auftreten. Introvertierte können sich schneller unwohl fühlen wenn sie mit fremden Menschen interagieren. Sie haben lieber kleiner Gruppen um sich herum und befassen sich lieber mit kontemplativen Beschäftigungen. Nach Jung wird hier die psychische Energie nach innen gerichtet, somit haben sie eher Freude an Aktivitäten die alleine oder in kleinen Gruppen stattfinden. Für Introvertierte sind die Beschränkungen also weniger schwer einzuhalten.

Aber da wir trotzdem alle Sport machen wollen, auch wenn es Kontaktbeschränkungen gibt, hier also meine persönlichen Vorschläge wie man sich trotz Corona fit halten kann, mit ein paar extra Tipps für Extrovertierte und Introvertierte:

1. Joggen gehen im Wald mit Freunden

Joggen gehen ist eine optimale Art seinen ganzen Körper zu trainieren. Man kann sich nicht nur eine besser Kondition aneignen, Muskeln aufbauen und Fett verbrennen ohne Ende, Joggen stärkt die Herzmuskulatur, senkt Cholesterin und Blutzucker und bringt den Kreislauf in Schwung. Jedoch gehört Joggen vor allem aus einem Grund zu meinen persönlichen Favoriten: Laufen zu gehen hilft den Kopf frei zu bekommen, vor allem im Wald oder im Park. Die Natur wirkt sich positiv auf die Psyche aus und der Körper wird dazu noch trainiert. Auch wenn es am Anfang sehr mühsam und anstrengend ist, fang einfach mit kleinen Kurzen strecken an und Du wirst sehen wie schnell Du immer schneller wirst und immer weitere Strecken zurücklegen kannst. Bei dieser Sportart können sowohl Extrovertierte als auch Introvertierte Ihren Spaß daran finden. Als Introvertierte Person kannst du dir einfach eine halbe Stunde Deines Tages nehmen und einfach mal loslaufen. Extrovertierte können sich mit 1-2 Personen zusammentun und ein Treffen zum Laufen vereinbaren. Dies wirkt sich auch positiv auf die Motivation aus, denn wenn man sich verabredet hat um Sport zu machen, hält man dies auch eher ein und bleibt nicht doch zu hause auf der Couch liegen.

2. Tanzschulen

Die Fitness Studios haben zwar teilweise wieder offen, aber wirklich vorteilhaft ist es nicht während Corona sich Geräte zu berühren die von hunderten von anderen Personen zuvor verwendet wurden. Daher ist der nächste Tipp, einfach mal die nächstgelegene Tanzschule zu besuchen. Egal, ob es sich um Hip-Hop, Latein, Standart oder Zumba handelt. Sich zu Musik zu bewegen macht gute Laune. Der Vorteil bei Tanzschulen ist, dass in den Kursen nur eine gewisse Anzahl an Personen erlaubt sind, der Abstand eingehalten werden muss und meist sogar durch Markierungen am Boden festgelegt ist und man sich meist vorher sogar spontan online anmelden kann. Dies ist eine Aktivität an der vermutlich die Extrovertierten mehr freude empfinden, und was Neues auszuprobieren schadet nie!

3. Outdoor Bootcamp

Outdoor Bootcamp? Klingt erstmal brutaler als es ist. Viele Fitnessstudios bieten gerade zu Corona Zeiten an den Wochenenden Kurse an, um im Park als Gruppe an der Fitness zu arbeiten. Dies wird teilweise auch als Personal Training angeboten. Mit Hilfe von Geräten, Bändern und Gewichten kannst Du an deiner Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination im Freien arbeiten. Einfach mal Googlen und nach dem nächstmöglichen Termin ausschau halten. Hier kann eine extrovertierte Person nicht nur den Bedarf an Sport, sondern auch den Bedarf an sozialer Interaktion abdecken!

4. Home workout

Nun eine Variante für die tatsächlich kein Geld benötigt wird. Alles was Du hierfür brauchst sind ein Laptop, Tablet oder Handy mit Internetempfang und vielleicht eine Yoga Matte für den Boden, schon gehts los.  Im Internet gibt es für jeden das passende Home Workout. Egal ob es nur 5 Minuten gehen soll oder sogar 45 Min, für jeden ist etwas dabei. Man kann sogar Videos finden für spezifische Regionen die man gerne trainieren möchte, man findet etwas für den Bauch, für den Po für die Arme oder alles gleichzeitig. Bei der großen Auswahl habe Ich ein paar Youtube Kanäle herausfiltern können die ich am effektivsten finde:

  • Jillian Michaels
  • Kayla Itsines
  • Chloe Ting
  • MadFit

Die Videos kann man sich einfach bei sich zu Hause anschauen und mit Pausen im eigenen Tempo absolvieren. Dies kann man alleine machen oder wenn man möchte zusammen mit einer Freundin oder einem Freund im Wohnzimmer.

5. Yoga 

Nun wieder ein Vorschlag der den Introvertierten gut gefallen wird: Yoga! Durch die Entspannung wird der Blutdruck gesenkt, es kann zu einem höheren Wohlgefühl, innerer Ruhe und einer gesteigerten Konzentration verhelfen. Genau wie das Home Workout kann man hierfür Videos auf Youtube finden. Schau doch mal bei diesen Kanälen vorbei:

  • Yoga with Adriene
  • Mady Morrison
  • YogaTX
  • Tara Stiles

Für die Extrovertierten die lieber mit anderen Menschen zusammen Sport machen, werden in vielen Yoga Studios wieder kleine Kurse angeboten mit einer begrenzten Anzahl an Personen. Einfach mal beim nächsten Yoga Studio nachfragen!


Egal ob extrovertiert oder introvertiert letzten Endes ist das gemeinsame Ziel wieder sportlich Aktiv zu werden, also legt los und bringt euch wieder in Schwung!

Weitere Artikel

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Alle Blog-Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.